Vergleichsportale: 5 wichtige Tipps für die Nutzung

Verbraucherschützer bemängeln, dass Vergleichsportale wie zum Beispiel Check24, Verivox & Co. bei Weitem nicht so fair und unabhängig seien, wie es uns die Werbung suggeriert. Sogar das Bundeskartellamt kritisierte im April, das Geschäftsgebaren der Vergleicher entspreche „nicht dem Idealbild einer neutralen Plattform“. Wer sich trotzdem bei den Vergleichsportalen auf die Suche nach dem besten Angebot für Finanzierungen , Versicherungen, Strom oder Telekommunikation macht, sollte folgende fünf Tipps beachten:

  1. Achtung: Ein zweites Portal zu „befragen“ bedeutet nicht automatisch zweite Meinung: Auch wenn es optisch nicht wahrnehmbar ist, beziehen viele Portale ihre Vergleichsdaten aus ein und derselben Quelle. Das Impressum klärt darüber auf. Für einen echten Alternativvergleich sollte auf verschiedene Datenquellen geachtet werden.
  2. Stellen Sie den Filter richtig ein: Vielen Nutzern ist nicht bewusst, dass die Suchergebnisse häufig nur „geprüfte“ oder ähnlich eingegrenzte Angebote zeigen. Auch wenn man „alle“ auswählt, ist damit kein Gesamtmarktvergleich gewährleistet – denn oft nehmen nicht alle Anbieter teil.
  3. Klicken Sie Zusatzangebote weg: Oft werden noch kurz vor Vertragsschluss zusätzliche Leistungen bzw. Produkte angeboten, die von vornherein aktiv geschaltet sind. Bei Finanzierungen kann das zum Beispiel  eine Restschuldversicherung sein, die gern mal als alternativlos präsentiert wird. In der Regel bekommt man sie jedoch anderswo günstiger, wenn man sie benötigt.
  4. Lassen Sie sich von Niedrigzinsen nicht blenden: Beim Kreditvergleich wird häufig eine Spanne angegeben, der niedrigere Wert bestimmt hier die Rankingposition. Bei zwei Dritteln aller Kunden läuft es am Ende jedoch eher auf den höheren Wert hinaus.
  5. Vorsicht beim Ranking. Beachten Sie die sogenannte „Position 0“: Vor dem eigentlichen Ranking finden sich oft Angebote auf der sogenannten „Position 0“. Sie stehen dort nicht wegen ihrer Qualität oder ihres Preis-Leistungs-Verhältnisses, sondern weil die Anbieter für die Position bezahlen. Genau hinzuschauen lohnt sich also.
Vorsicht bei Vergleichsportalen

Vorsicht bei Vergleichsportalen
Bild: Thorben-Wengert/pixelio

Eine Übersicht der Angebote aller Anbieter, die für Ihr Anliegen in Frage kommen, erhalten Sie auch bei Ihrem neutralen Finanzberater. Er sucht unverbindlich die passendsten Angebote mit Ihnen heraus – und hilft Ihnen im Dickicht der verschiedenen Faktoren, die in die Berechnungen einfließen, nicht den Überblick zu verlieren. Das erleichtert den Vergleich und kostet Sie nur einen Besuch.